Ravioli mit Ricotta-Füllung und Thymianöl

    Ich liebe Pfeffer wie auch scharf gewürzte Gerichte. Auch ohne Magen habe ich keine Probleme mit Gewürzen. Es kann sich sogar sehr wohltuend anfühlen wenn ich beispielsweise etwas mit Peproncino (ohne Kerne) esse, breitet sich eine angenehme Wärme vom Bauch bis in die Kehle aus. Manchmal darf man auch die angenehmen Seiten der Gastrektomie… Ravioli mit Ricotta-Füllung und Thymianöl weiterlesen

Lachspastete

Zutaten: für 2 Personen 300 g Lachsrücken ohne Haut 250 g Blätterteig Salz und Pfeffer 125 g Ricotta 1 ½ EL Parmesan gerieben ½ Biozitrone 1 Ei verklopft Zubereitung: Die Schale der Zitrone abreiben, das Fruchtfleisch filetieren und in kleine Würfel schneiden. Ricotta, Parmesan, abgeriebene Zitronenschale und Zitronenwürfel mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Das… Lachspastete weiterlesen

Poulet „en Papillote“

Da ich zweisprachig bin, ist es für mich nicht immer einfach, die typisch französischen Ausdrücke der Küche zu übersetzen. Sollten Sie mit einigen Wörtern nicht klarkommen, melden Sie sich bitte. Auch bei mir kommen manchmal Fragen auf, was wohl darunter zu verstehen ist. So sah ich letzthin das Wort „Faschiertes“. Noch nie gelesen! Inzwischen habe… Poulet „en Papillote“ weiterlesen

Gebrannte Creme mit Eisenkraut

Das Eisenkraut war mir bis anhin nur bekannt als Aufguss, dem man eine beruhigende Wirkung zuschreibt. In diesem Dessert entfaltet es einen angenehmen, feinen Geschmack. Das nachstehende Rezept stammt von Annick Jeanmairet aus dem Buch «Sans chichi – Sans gaspi», erschienen bei Editions Favre SA. Zutaten: für 4 Personen 3 dl Milch 2 dl Vollrahm 1… Gebrannte Creme mit Eisenkraut weiterlesen

Bordeaux und Atlantikküste – Entenfilets (aiguillettes de canard)

Bordeaux Ich habe das Glück, dass ich an diesem wunderschönen Ort Familie habe und deshalb regelmässig nach Bordeaux und die Region reise. Berühmtheit hat die Stadt insbesondere durch den Bordeauxwein und ihre Küche erlangt, aber auch durch ihr bauliches und kulturelles Erbe. Bordeaux ist eine Stadt, die im Südwesten Frankreichs, etwa 45 Kilometer vom Atlantik… Bordeaux und Atlantikküste – Entenfilets (aiguillettes de canard) weiterlesen

Pouletschenkel Kari Kari

  Anmerkungen: Karikari bedeutet knusprig. Die Japanische Sprache hat viele dieser Onomatopöien. Die wahrscheinlich bekannteste in unserem Sprachgebrauch ist „doki doki“ und steht für Herzpochen. Andere Wörter, die für mich persönlich lustig klingen sind: „girigiri“ (gerade rechtzeitig), „guzuguzu“ (langsam, träge), „piripiri“ (sich aufregen), usw. Zutaten: für 4 Personen 4 Pouletschenkel mit Haut aber ohne Knochen… Pouletschenkel Kari Kari weiterlesen

Japan – Pochierte Dorade mit Gobo (Klettenwurzel)

Anmerkungen:  Zum Auftakt ins Neue Jahr ein leichtes Fischrezept aus Japan! Die Klettenwurzel erhalte ich bei Uchitomi in getrockneter Form. Vor der Zubereitung weiche ich die Wurzel im heissen Wasser ca. 10 Min. ein.  Zutaten: für 4 Personen 500 g Dorade mit Haut 50 ml Sake 50 ml Mirin 50 ml Sojasauce 50 ml Wasser… Japan – Pochierte Dorade mit Gobo (Klettenwurzel) weiterlesen